Digitaler Immobilienverkauf – nicht nur in Krisenzeiten – David Borck Immobiliengesellschaft nutzt digitale Tools wie Video-Chat und 3D-Rundgänge zur Objektbesichtigung

Foto:. Wohnungsschlüssel © Shahid Abdullah auf Pixabay

(lifePR) ( Berlin, April 20 ). Die Vertriebsexperten der David Borck Immobiliengesellschaft setzen schon seit langem auf die digitale Vermarktung ihrer Objekte über verschiedene Kanäle und Tools. Ab sofort wird das Portfolio um digitale 3D-Rundgänge mit 360 Grad Funktion ergänzt. So können Interessenten jederzeit und ortsunabhängig die Immobilienangebote erkunden und sich einen Eindruck verschaffen. Alternativ lassen sich die Objekte auch per Video-Chat besichtigen. „Natürlich hat dieser Schritt auch mit der aktuellen Krisensituation rund um das Corona-Virus zu tun“, erklärt die geschäftsführende Gesellschafterin Caren Rothmann und ergänzt: „Wir wollen über diese modernen Kanäle nicht nur Interessenten erreichen, sondern sorgen so auch für Sicherheit bei unseren Kunden und Mitarbeitern.“ Und ihr Geschäftspartner David Borck fügt hinzu: „Die 3D-Rundgänge vermitteln ein reales Bild der Objekte, ganz so, als wäre man vor Ort. So können die Räume und ihre Atmosphäre realistisch wahrgenommen werden. Hat sich das Interesse im Rahmen der digitalen Begehung dann verfestigt, ist nach wie vor auch eine Einzelbesichtigung möglich.“

Mit Hilfe der Technologie der Firma Matterport können die 3D-Rundgänge nicht nur über die Website und Landingpages der David Borck Immobiliengesellschaft aufgerufen, sondern auch über die Social-Media-Kanäle und die Onlineinserate des Maklerhauses genutzt werden. „Für unsere Kunden hat das nur Vorteile: Sie müssen in Zeiten der erhöhten Sicherheitsvorkehrungen nicht selbst vor Ort sein, können aber dank der digitalen Steuerung trotzdem jeden Winkel des Objekts genau begutachten“, weiß Caren Rothmann. Bei der Videobesichtigung stehen die Immobilienexperten den Interessenten natürlich persönlich per Video-Chat zur Verfügung und beantworten alle Fragen zur neuen Immobilie.