Bedauerliche Wohnkostensteigerung – Haus & Grund Kiel zu höheren Müllgebühren

Foto: Im Das nötige Kleingeld ©chocolat01/ pixelio.de.
(lifePR) (Kiel, November18) Die angekündigten Kostensteigerungen bei der Abfallbeseitigung in der Landeshauptstadt sieht Haus & Grund Kiel mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Bisher habe man beim Abfallwirtschaftsbetrieb über viele Jahre erfolgreich höhere Müllgebühren vermeiden können. „Dies haben wir immer gelobt“, so Geschäftsführer Sönke Bergemann. „Dass aber gerade jetzt eine recht drastische Kostensteigerung geplant ist, passt überhaupt nicht in diese Zeit. Wo doch seitens der Stadtverwaltung und der Ratsversammlung bei jeder Gelegenheit die übermäßige Belastung von Mieterinnen und Mietern beklagt wird.“

In der Tat steigen die Wohnkosten nun erneut an und zwar deutlich mehr als die Nettokaltmieten. Dafür aber können die zu Unrecht vielgescholtenen Vermieter nun wahrlich nichts. Sie sind lediglich das kostenlose Inkassobüro der Stadt für öffentliche Abgaben wie Abfallbeseitigung, Grundsteuern und Straßenreinigung. Eine arbeitsintensive und unerfreuliche Aufgabe sei das, so Bergemann. Für die Zukunft erwartet er, dass sich die Stadt bei weiteren Planungen zu Gebührensteigerungen zurückhält.

Haus-, Wohnungs- und Grundeigentümerverein von Kiel und Umgegend e.V.

Der Eigentümerverein Haus & Grund Kiel vertritt die Interessen von rund 11.500 Mitgliedern. Die Haus & Grund Immobilien GmbH Kiel betreut ca. 9000 Wohn- und Gewerbeeinheiten. Die Verlag & Service GmbH gibt die Norddeutsche Hausbesitzer Zeitung heraus und verlegt zahlreiche wohnungswirtschaftliche Produkte.