Blog Seite 3

Rundum sicher wohnen – Untersuchungen zeigen: Massives Ziegelmauerwerk gewährleistet hohen Einbruchschutz

Foto: Ziegelhaus © F. Muhammad auf Pixabay
Foto: Ziegelhaus © F. Muhammad auf Pixabay

(lifePR) ( München, ). Zum eigenen Schutz: Einbruchhemmende Bauteile, wie Türen und Fenster sichern – bei richtiger Befestigung – vor ungebetenen Besuchern. Allerdings müssen sich die Bauteile auch wirkungsvoll in den Wänden verankern lassen. Problemlos möglich ist die sichere Montage in einer Gebäudehülle aus hochwärmedämmenden Mauerziegeln. Dies belegte das renommierte Institut für Fenstertechnik (ift Rosenheim) jüngst anhand zahlreicher Versuche. Die Ergebnisse zeigen: Außenwände aus massiven Mauerziegeln erhöhen das Sicherheits-Niveau im Eigenheim spürbar.


 
 
 

Die neue Website von baubiologie.de – Vielfältiges Angebot zum gesunden und nachhaltigen Bauen und Wohnen übersichtlich dargestellt

Foto: Im Das nötige Kleingeld ©chocolat01/ pixelio.de.
Foto: Im Das nötige Kleingeld ©chocolat01/ pixelio.de.

(lifePR) ( Rosenheim, Oktober 20 ). Das Institut für Baubiologie + Nachhaltigkeit IBN aus Rosenheim präsentiert die überarbeitete Internetseite baubiologie.de. Mit einem neuen Layout, intuitiver Navigation und ansprechender Darstellung auf allen Endgeräten ermöglicht sie nun jedem Besucher, schnell, einfach und übersichtlich die gewünschten Informationen zu finden.


 
 
 

Weniger Sichtbarkeit für Kultur in neuer EU-Kommission – ein Schritt in die falsche Richtung?

Foto: Architekten planen ein Bauprojekt © Malachi Witt auf Pixabay
Foto: Architekten planen ein Bauprojekt © Malachi Witt auf Pixabay

(lifePR) ( Berlin, ). Am 10. September legte die designierte deutsche Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen ihre Vorschläge zur personellen Besetzung und Ressortverteilung der neuen EU-Kommission vor. Klimaschutz, Digitales, Wirtschaft und Soziales sind die Hauptthemen der neuen Kommission. Ihrem Ziel, die Kommission ausgewogener mit Männern und Frauen zu besetzen, entsprechen die Vorschläge mit einer Benennung von 13 Frauen und 14 Männern. Dies begrüßt die Bundesarchitektenkammer (BAK). Bei den Portfolios gibt es Neuerungen, zum Beispiel ein neues Ressort für Gleichstellung und eines für Grundwerte und Transparenz. Das Ressort für Kultur und Bildung soll in Zukunft dem Portfolio für Innovation und Jugend zugeordnet sein, das von der bulgarischen Christdemokratin Mariya Gabriel besetzt werden soll. Der Begriff Kultur verschwindet aus dem Titel der Kommissarin.


 
 
 

Auswirkungen des Baukindergelds: Erleichterung statt Impuls

Foto: Im Das nötige Kleingeld ©chocolat01/ pixelio.de.
Foto: Im Das nötige Kleingeld ©chocolat01/ pixelio.de.

(lifePR) ( Hamburg, ). Gut ein Jahr im Einsatz, lohnt sich ein Blick auf die Auswirkungen des Baukindergelds für die Baufinanzierung von Familien mit Kindern. Rund 28 Prozent der 9,9 Milliarden an finanziellen Mitteln sind nach einem Jahr bereits ausgegeben. Wenn die Nachfrage so weitergeht, wofür derzeit alles spricht, ist die Kasse bereits vor Ende der Laufzeit 2020 leer. Familien mit Kindern, die erst danach den Kaufvertrag unterschreiben, gehen dann leer aus. „Wenn Subvention, dann besser nachhaltig und langfristig“, kommentiert Stephan Scharfenorth, Geschäftsführer des Baufinanzierungsvermittlers Baufi24.de (https://www.baufi24.de/).


 
 
 

Büdenbender Hausbau setzt auf zertifizierte Wohngesundheit

Foto: Freude am Bauen © Michal Jarmoluk auf Pixabay
Foto: Freude am Bauen © Michal Jarmoluk auf Pixabay

(lifePR) ( Freiburg, ). Der Fertighaushersteller Büdenbender Hausbau wird seinen Kunden in Zukunft noch gesündere Lebensräume bieten. In Zusammenarbeit mit dem Sentinel Haus Institut entsteht zunächst ein rundum geprüftes Musterhaus.


 
 
 

Digitaler Versicherungsschutz für Mieter

Foto: Im Das nötige Kleingeld ©chocolat01/ pixelio.de.
Foto: Im Das nötige Kleingeld ©chocolat01/ pixelio.de.

Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte. Wohnstadt und ELEMENT Insurance AG bieten seit Oktober die „mitVersicherung“ an.


 
 
 

WEG muss eigenmächtigen Fenstertausch nicht bezahlen

Foto: Im Das nötige Kleingeld ©chocolat01/ pixelio.de.
Foto: Im Das nötige Kleingeld ©chocolat01/ pixelio.de.

(lifePR) ( Ludwigsburg, ). Die Instandhaltung des gemeinschaftlichen Eigentums in Wohnanlagen ist Sache der Eigentümergemeinschaft und muss mehrheitlich beschlossen werden. Führt ein Eigentümer eigenmächtig Instandsetzungen am gemeinschaftlichen Eigentum durch, kann er die Kosten nicht von der Gemeinschaft ersetzt verlangen. Das gilt auch dann, wenn eine Maßnahme dringend erforderlich war und einen engen Bezug zur Wohnung hat, zum Beispiel die Erneuerung von Fenstern. Die Wüstenrot Immobilien GmbH, ein Unternehmen der Wüstenrot & Württembergische-Gruppe, weist auf ein aktuelles Urteil des Bundesgerichtshofs (V ZR 254/17) hin.

Im entschiedenen Fall hatte ein Wohnungseigentümer die einfach verglasten Holzfenster im Bereich seiner Wohnung durch Kunststofffenster mit Dreifachisolierglas ersetzt. Er wollte die Kosten von rund 5.500 Euro von der Gemeinschaft ersetzt bekommen. Da diese dazu nicht bereit war, verklagte er die Gemeinschaft, kam jedoch damit in sämtlichen Instanzen nicht durch. Laut der Entscheidung des Bundesgerichtshofs müssen alle Instandsetzungen des gemeinschaftlichen Eigentums, zu dem die Fenster gehören, von der Gemeinschaft beschlossen werden. Werde eine dringend erforderliche Maßnahme abgelehnt, hätten die Eigentümer die Möglichkeit, den Beschluss durch eine gerichtliche Entscheidung ersetzen zu lassen.

Handle ein Eigentümer dagegen eigenmächtig, könne er von der Gemeinschaft keinen Kostenersatz verlangen, auch wenn die Maßnahme dringend erforderlich war. Andernfalls würde die Gemeinschaft den Gestaltungsspielraum verlieren, den sie in aller Regel bei Instandsetzungen hat, zum Beispiel, ob sie Maßnahmen isoliert oder zusammen mit anderen Arbeiten durchführt und welche Handwerker sie beauftragt. Außerdem wäre keine solide Finanzplanung möglich, wenn die Eigentümer im Nachhinein für Maßnahmen einstehen müssten, auf die sie keinen Einfluss hatten. Schwierigkeiten entstünden auch beim Verkauf von Wohnungen, wenn unklar wäre, ob aus abgeschlossenen Maßnahmen noch finanzielle Verpflichtungen entstehen könnten.

Sollten Instandsetzungen am Gemeinschaftseigentum, das zu einer Wohnung gehört, jedoch dringend erforderlich und in absehbarer Zeit keine Eigentümerversammlung geplant sein, kann der betroffene Eigentümer beim Wohnungseigentumsverwalter die Einberufung einer außerordentlichen Eigentümerversammlung verlangen. Damit kann Zeit verkürzt und die Form eingehalten werden.


 
 
 

Grundsteuerreform: Hauseigentümern droht doppelte Steuererklärung

Foto: Wohnhaus (über dts Nachrichtenagentur)
Foto: Wohnhaus (über dts Nachrichtenagentur)

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Bundesregierung will nach einer Grundsteuerreform von Hausbesitzern aus Bundesländern, die aus der einheitlichen Besteuerung ausscheren, eine doppelte Steuererklärung verlangen. „Weil nur in den abweichenden Ländern selbst die hierfür erforderlichen Datengrundlagen verfügbar sind (…), kann der Bundesgesetzgeber auf die Ermittlung der bundesweit vergleichbaren Daten (…) nicht verzichten“, heißt es in der Antwort des Bundesfinanzministeriums auf eine Anfrage der FDP-Bundestagsfraktion, über welche die Zeitungen des „Redaktionsnetzwerks Deutschland“ berichten. Betroffen wären Bundesländer, die von der sogenannten Öffnungsklausel Gebrauch machen und das von Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) geplante Bundesmodell nicht anwenden wollen.


 
 
 

Deutscher Mieterbund Landesverband Schleswig-Holstein unterstützt den Antrag der SPD auf landeseigene Wohnungsbaugesellschaft

Foto: Im Das nötige Kleingeld ©chocolat01/ pixelio.de.
Foto: Im Das nötige Kleingeld ©chocolat01/ pixelio.de.

(lifePR) ( Kiel, ). Seit geraumer Zeit fordert der Deutsche Mieterbund Landesverband Schleswig-Holstein die Gründung einer landeseigenen Wohnungsbaugesellschaft. „Insofern befürworten wir den Antrag der SPD“, so Mainitz, Geschäftsführerin Landesverband Schleswig-Holstein.


 
 
 

VDIV: Auf Meisterpflicht muss Sachkundenachweis für Immobilienverwalter folgen – Verbraucherschutz in der Wohnungswirtschaft muss endlich vorangetrieben werden

Foto: Handerwerker auf Baustelle © annawaldl auf Pixabay
Foto: Handerwerker auf Baustelle © annawaldl auf Pixabay

(lifePR) ( Berlin, ). Anlässlich des Kabinettsbeschlusses zur Wiedereinführung der Meisterpflicht in verschiedenen Handwerksberufen, am 9. Oktober 2019, appellierte der Verband der Immobilienverwalter Deutschland (VDIV Deutschland) an die Politik, endlich auch den verpflichtenden Sachkundenachweis für Immobilien­verwalter einzuführen. „Es ist an der Zeit, sich endlich dem Verbraucher­schutz in der Wohnungswirtschaft anzunehmen”, betont VDIV-Deutschland-Geschäftsführer Martin Kaßler.


 
 
 
Alle Rechte vorbehalten.