Blog

Hilfe beim Umzug: Besonders Beamte haben keine Lust auf Kisten schleppen

Foto: Kartons tragen © skeeze auf Pixabay
Foto: Kartons tragen © skeeze auf Pixabay

(lifePR) ( Schallstadt, Juli 2019 ). 21 Prozent der Deutschen haben ein schlechtes Gewissen, wenn sie Freunde und Bekannte um Hilfe beim Umzug bitten. Beamte haben selbst keine Lust zu helfen, erwarten aber die Unterstützung beim eigenen Umzug. Auf Nummer sicher: Schnell und einfach umziehen mit einem professionellen Umzugsunternehmen.


 
 
 

Ifo-Präsident kritisiert Mietendeckel

Foto: Wohnungssuche (über dts Nachrichtenagentur)
Foto: Wohnungssuche (über dts Nachrichtenagentur)

München (dts Nachrichtenagentur) – Der Präsident des Münchner Ifo-Instituts, Clemens Fuest, hat vor den negativen Folgen eines Mietendeckels gewarnt. „Für Geringverdiener wird es dadurch noch schwieriger, eine Wohnung zu finden“, sagte er dem Wirtschaftsmagazin „Capital“ (Ausgabe 8/2019). „Wenn der Staat den Preis reguliert, wird der Ausgleich zwischen Angebot und Nachfrage eben nicht mehr über den Preis, sondern anders funktionieren – zum Beispiel über Korruption: Wer das Geld hat, wird `hintenrum` versuchen, an die Wohnung zu kommen, indem er dem Makler oder dem Vermieter etwas zusteckt.“


 
 
 

DIW schlägt staatliches Mietkauf-Modell für mehr Eigentumsbildung vor

Foto: Wohnungen (über dts Nachrichtenagentur)
Foto: Wohnungen (über dts Nachrichtenagentur)

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) schlägt ein staatliches Mietkaufmodell vor, mit dem mehr Mieterhaushalte in Zukunft Wohneigentum bilden könnten: Dabei würde der Staat neue günstige Wohngebäude errichten und die Wohnungen zum Selbstkostenpreis sowie zum Nullzinstarif an Kaufinteressenten vergeben. „Haushalte würden durch stabile Rückzahlungsraten vor steigenden Mieten geschützt und bauen gleichzeitig Vermögen auf, das vor Altersarmut schützen kann“, schreiben die DIW-Experten Peter Gründling und Markus Grabka in einer Studie, über die die „Welt“ (Mittwochsausgabe) berichtet. In einer Modellrechnung kommen die Experten zu dem Schluss, dass die monatlichen Tilgungsraten beim staatlichen Mietkauf nur wenig über den durchschnittlichen aktuellen Mietpreisen liegen müssten.


 
 
 

Weniger Baugenehmigungen für Wohnungen

Foto: Baustelle (über dts Nachrichtenagentur)
Foto: Baustelle (über dts Nachrichtenagentur)

Wiesbaden (dts Nachrichtenagentur) – Von Januar bis Mai 2019 sind in Deutschland 2,4 Prozent weniger Wohnungsbaumaßnahmen genehmigt worden als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Insgesamt wurde in den ersten fünf Monaten des Jahres der Bau von 136.300 Wohnungen genehmigt, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Montag mit. In neu zu errichtenden Wohngebäuden wurden dabei rund 120.600 Wohnungen genehmigt.


 
 
 

Chancen auf Wohnheimplatz so schlecht wie nie

Foto: Junge Leute vor einer Universität (über dts Nachrichtenagentur)
Foto: Junge Leute vor einer Universität (über dts Nachrichtenagentur)

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Chancen für Studenten, einen Wohnheimplatz zu bekommen, sind so schlecht wie noch nie seit der Wiedervereinigung. Seit dem Jahr 2005 nahm die Zahl der Studenten um 45 Prozent zu, die Zahl der öffentlich geförderten Wohnheimplätze stieg nur um 8,5 Prozent, berichten die Zeitungen des „Redaktionsnetzwerks Deutschland“ in ihren Montagsausgaben unter Berufung auf die Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Grünen. Die Unterbringungsquote liegt nur noch bei 9,6 Prozent, 1991 waren es noch fast 15 Prozent.


 
 
 

Mieterbund fürchtet CO2-Preis: Vermieter sollen zahlen

Foto: Wohnungsanzeigen (über dts Nachrichtenagentur)
Foto: Wohnungsanzeigen (über dts Nachrichtenagentur)

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Nach der Empfehlung der Wirtschaftsweisen, das Heizen in Gebäuden aus Gründen des Klimaschutzes zu verteuern, hat der Mieterbund vor einer Belastung von Mietern gewarnt. „Es kann nicht sein, dass die dadurch entstehenden Kosten im Bereich der Heizung auf die Mieter umgelegt werden“, sagte der Präsident Lukas Siebenkotten, den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstagausgaben). Mieter hätten „gar keinen Einfluss darauf, wie ihre Wohnung geheizt wird“.


 
 
 

Steuergewerkschaft will Änderungen an Grundsteuerreform

Foto: Wohnhaus (über dts Nachrichtenagentur)
Foto: Wohnhaus (über dts Nachrichtenagentur)

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Bundesvorsitzende der Steuergewerkschaft, Thomas Eigenthaler, fordert Änderungen an der geplanten Grundsteuerreform. „Glücklicherweise braucht die Große Koalition die Zustimmung der Opposition, um die für die Öffnungsklausel notwendige Grundgesetzänderung durchzusetzen“, sagte Eigenthaler den Zeitungen des „Redaktionsnetzwerks Deutschland“ (Donnerstagsausgaben). Er unterstützte die von Grünen und der Linkspartei gestellte Bedingung, den Eigentümern künftig zu verbieten, die Grundsteuer auf die Mieter abzuwälzen.


 
 
 

Hauspreise in der EU steigen weiter

Foto: Hausfassaden auf Malta (über dts Nachrichtenagentur)
Foto: Hausfassaden auf Malta (über dts Nachrichtenagentur)

Luxemburg (dts Nachrichtenagentur) – Die Hauspreise in der Europäischen Union sind im ersten Quartal 2019 im Vergleich zum Vorjahresquartal um 4,0 Prozent gestiegen. Im Euroraum stiegen sie ebenfalls um 4,0 Prozent, teilte das EU-Statistikamt Eurostat am Mittwoch mit. Gegenüber dem vierten Quartal 2018 stiegen die Hauspreise im ersten Quartal 2019 im Euroraum und in der EU um 0,3 Prozent.


 
 
 

Mieterbund sieht Lambrechts Enteignungs-Vorstoß mit Skepsis

Foto: Wohnhaus (über dts Nachrichtenagentur)
Foto: Wohnhaus (über dts Nachrichtenagentur)

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Deutsche Mieterbund hat mit Skepsis auf den Vorstoß von Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) reagiert, private Wohnungsunternehmen notfalls zu enteignen, um drastischen Mietsteigerungen einen Regel zu vorzuschieben. „Die entscheidende Frage bleibt, wie man zu bezahlbarem und genügend vorhandenem Wohnraum kommt. Und da ist durch Vergesellschaftungen aktuell nichts gewonnen“, sagte Mieterbund-Direktor Lukas Siebenkotten der „Saarbrücker Zeitung“ (Montagsausgabe).


 
 
 

Baupreise für Wohngebäude gestiegen

Foto: Baustelle (über dts Nachrichtenagentur)
Foto: Baustelle (über dts Nachrichtenagentur)

Wiesbaden (dts Nachrichtenagentur) – Die Preise für den Neubau konventionell gefertigter Wohngebäude in Deutschland steigen weiter stark an. Im Mai 2019 lagen sie um 4,7 Prozent höher als im Vorjahresmonat, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Montag mit. Im Februar 2019 hatte der Preisanstieg im Jahresvergleich bei 4,8 Prozent gelegen.


 
 
 
Alle Rechte vorbehalten.